FortbildungsteilnehmerInnen halten ein Faden-Netz in der Fortbildung "Kooperative Demokratie durch Systemisches Konzensieren", ZIMD

Kooperative Demokratie durch Systemisches Konsensieren

Kooperative Demokratie durch Systemisches Konsensieren

Systemisch Konsensieren (SK) ist eine Methode, um zu weithin akzeptierten und nachhaltigen Gruppenentscheidungen zu kommen. Es wurde von Grazer Systemanalytikern aufgrund von Konflikten in ihren Alternativ-Schulprojekt entwickelt SK hat das Potenzial, demokratische Prozesse auf ein neues Fundament zu stellen. Es geht also auch um ein tieferes Verständnis von Demokratie und andere Wahlen sind möglich. Die Inhalte werden für die verschiedenen Schulstufen adäquat aufbereitet.

  • Zielgruppe sind SchülerInnen von der 1. bis zur 13. Schulstufe.
  • Die Workshops werden altersadäquat angepasst.
  • Dauer: 3 Stunden samt Pausen.
  • Die Workshops finden in einem geeigneten (möglichst leeren und störungsfreien) Raum in der Schule statt.