Buben- oder Genderkino zur Gewaltprävention, ZIMD

Buben- oder Genderkino zur Gewaltprävention

Buben- oder Genderkino zur Gewaltprävention

Anhand eines der Animationsfilme "Drachenzähmen leicht gemacht" oder "Ralf reichts" werden Geschlechterrollen, Rollenidentitäten, Feindbilder, Ausgrenzung, "Gewaltlösungen", Vorurteile, Stärken-Schwächen, Gruppendruck in der Peergroup und die Vater-Sohn und Geschlechter-Beziehungen filmisch und in ausgewählten Rollenspielen der Kinder thematisiert.

  • Zielgruppe sind SchülerInnen von der 3. bis zur 5. Schulstufe.
  • Dauer: 3 Stunden samt Pausen.
  • Die Workshops finden in einem geeigneten (möglichst leeren und störungsfreien) Raum in der Schule statt.
  • Der Film muss davor in der Klasse gezeigt werden.