• Gruppenfoto aus einem Workshop zur Technologievermittlung
  • Innovation und Diversität ZIMD
  • Drei Mädchen mit ihren selbst gebauten Robotern
  • Gruppenfoto aus einem Workshop zur Friedenspädagogik
  • Gruppenfoto aus einer Fortbildung, das ZIMD

Innovation & Diversität

Wir bringen Gender in technologische Forschung.

Vorträge und Seminare

Das ZIMD führt Beratungen und Seminare zu folgenden Themen durch:

  • Strategische Innovation durch Gender und Diversity
  • Erhöhung des Frauenanteils in technologischen Unternehmen
  • Chancengerechte Digitalisierung
  • Aufbau von Gender Kompetenz in Unternehmen

Mit unserem Innovation-Lab haben wir ein synergetisches Experimentierlabor entwickelt, in dem Unternehmen auf die Ideen und Innovationen von Jugendlichen, jungen Frauen und älteren Menschen zugreifen können.

Innovation & Diversität

Diversität ist der wichtigste Faktor für die Innovationsfähigkeit von Organisationen. Dennoch werden technologische Entwicklungen weltweit hauptsächlich von weißen Männern mittleren Alters geprägt. Um die großen Probleme, vor denen die Welt heute steht, müssen alle Potenziale genutzt werden. Dazu zählt auch, den Innovationsbegriff zu hinterfragen und von rein technologischen Lösungen zu entkoppeln; denn durch diese unselige Verbindung werden oftmals teurere technologische Lösungen gefördert, und kostengünstigere Alternativen außer Acht gelassen. Darüber hinaus ist es an der Zeit, dass technologische Forschung(sförderung) sich an den Sustainable Development Goals der UNO orientiert.

Das ZIMD hat viele Jahre Erfahrung mit dem Einbringen von Gender-Aspekten in technologischer Forschung. Die wichtigsten unserer Projekte sind weiter unten beschrieben. Wir führen Inhouse-Seminare zu "Gendergerechtem Forschungsdesign" und "Gendered Media und IKT-Design" durch. Dorothea Erharter kann auf zahlreiche Publikationen und Vorträge zu diesem Thema verweisen.

Videos

Videos von unseren Vorträge und Projekten zu Innovation und Diversität

Projekte

Projekte des ZIMD zu Innovation und Diversität

VREDE

Im Projekt VREDE erforschen wir, wie für die partizipative Meinungsbildung und Entscheidungsfindung ein einfach bedienbares, VISUELLES TOOL für Gruppenentscheidungen von komplexen Fragestellungen konzipiert und gestaltet werden kann.

Logo VREDE ZIMD
CATRINA

CATRINA erforscht gender- und diversitätsspezifische Faktoren für zivilcouragiertes Handeln mit spielebasierten Methoden, um längerfristig Zivilcourage in relevanten Situationen individuell und gendersensibel zu fördern.

Logo CATRINA ZIMD
MobiseniorA

In Projekt mobi.senior.A wurden die Genderspezifika der Internetnutzung mit Tablets und Smartphones in der Zielgruppe der Seniorinnen und Senioren erforscht.

Älterer Herr hält Tablet beim Workshop MobiseniorA, ZIMD
GenSiSys

Im Projekt GenSiSys wurde ein Methodenset zur Evaluation von Gender und Diversity Dimensionen für Ergonomie und Usability an Arbeitsplätzen in sicherheitskritischen Systemen erarbeitet.

Bild eines Computerarbeitsplatzes mit zwei Monitoren, GenSiSys, ZIMD
GEMplay

Das Projekt GEMPLAY zielt darauf ab, mit gendergerecht personalisierten Spielkonzepten zu mehr körperlicher Bewegung zu motivieren, um von den damit verbundenen gesundheitlichen Vorteilen profitieren zu können.

Eine Person steht auf einem gelb bemalten Pflasterstein, GEMplay, ZIMD
GUT Guideline

Im Projekt GUT (Gender & Diversity, Usability und Testing als Qualitätssicherung vom Apps und Websites) wurden Guidelines und Checklists zur gender- und diversitygerechten Entwicklung von Apps entwickelt.

Logo GUT Gender & Technik ZIMD
Seminarangebot

Das ZIMD führt derzeit nur Inhouse-Seminare durch. Die jeweiligen Inhalte werden in Abstimmung mit den AuftraggeberInnen individuell zusammengestellt. Die Seminare dauern prinzipiell einen Tag; manchmal kann ein mehrtägiges Seminar sinnvoll sein.

RoboSDG - Roboter entwickeln, um die Welt zu retten

Know-How für Lehrer*innen um mit Robo4earth und den "SDGs" Schüler*innen für Technologieentwicklung zu begeistern.

Mädchen sitzen an Tischen im Seminar RoboSDG, ZIMD
Mit Blick auf die Zukunft - (auch) Mädchen für MINT begeistern

Know-How und erprobte gender-didaktische Konzepte um besonders Mädchen verschiedener Schulstufen für MINT-Fächer zu begeistern.

Zwei Mädchen bauen an ihren Robotern, Mädchen für MINT begeistern, ZIMD
Gender Didaktik in MINT-Fächern

TeilnehmerInnen entwickeln tiefgreifendes Verständnis für die Basis von Lernen und sind in der Lage ihre Lehrtätigkeit für alle Studierenden, insbesondere auch für weibliche interessant zu gestalten.

Dorothea Erharter sitzt vor einem Whiteboard auf dem "Themenspeicher" steht und lächelt, Workshop Gender Didaktik in MINT-Fächern, ZIMD
Innovationslabor Gender & Technik

In diesem Workshop erforschen wir nach einem Input gemeinsam die Innovationsfähigkeit in Ihrem Unternehmen. Sie lernen Best Practise Beispiele kennen, in denen durch gezielte Diversity wirkliche Innovationen geschaffen wurden.

Workshop Teilnehmer*innen sitzen in einem Tischkreis und sprechen, Innovationslabor Gender und Technik, ZIMD
Gender Gap: Wie kommen mehr Frauen in die Technik?

In diesem Workshop erfahren Sie, was Sie tun können, um mehr Frauen für technische Berufe zu gewinnen und dort zu halten.

Trainerin mit selbst gebautem Roboter, Gender Gap: Wie kommen mehr Frauen in die Technik? ZIMD
Diversität managen mit Systemischem Konsensieren

Systemisches Konsensieren ist eine Methode, die systemisch Kooperation fördert und damit tragfähige Entscheidungen und ein konstruktives Arbeitsklima bewirkt.

Bild eines Seminars Systemisches Konsensieren ZIMD
Gendergerechtes Forschungsdesign

In diesem praxisorientierten Workshop lernen Sie, worauf es ankommt, und erhalten konkrete Hilfestellung bei der Einreichung Ihrer gendergerechten Forschungsprojekte.

Mann steht auf bunten wabenförmigen Pflastersteinen, Gendergerechtes Forschungsdesign, ZIMD
Gender Kompetenz

Genderkompetenz ist eine Basiskompetenz, um relevante Geschlechteraspekte zu erkennen und gleichstellungsorientiert zu arbeiten. Die konkreten Inhalte des Seminars orientieren sich an den Anforderungen Ihres Unternehmens.

Schwarz-Weiß-Foto von zwei elegant gekleideten Personen in Kleidern, Gender Kompetenz, ZIMD
Publikationen

Innovation durch gelingende Implementierung von Gender und Diversity Aspekten

Erharter, Dorothea (2019): Gendergerechte Erforschung interaktiver Medien. In: Bieling, Tom (Hg.): Gender (&) Design. Positionen zur Vergeschlechtlichung in Gestaltungskulturen. Mimesis International; ISBN 978-8869772429 Mimesis International, Milano.

Erharter, Dorothea (2018): Industrielle und Gesellschaftliche Innovationen. Die Bedeutung von Gender und Diversity für die Innovationsfähigkeit von Unternehmen und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft. In: Jost, Parick & Kempter, Guido: Assistenztechnologien in der Arbeitswelt. Beiträge zum Usability Day XVI. S. 218-230. Lengerich: Pabst Science Publischers. ISBN: 978-3-95853-405-6. Download Publikation (PDF)

Erharter, Dorothea (2017): Gendergerechtes Forschungsdesign für Digitale Medien. In: Aigner, W. et al. (Hg.): Proceedings of the 10th Forum Media Technology. St. Pölten.

Erharter, Dorothea (2017): Bedürfnislandschaft Älterer Menschen in Österreich. In: Kempter, Guido & Hämmerle, Isabella (Hg.): Umgebungsunterstütztes Leben. Beiträge zum Usability Day XV. 22. Juni 2017. S. 95-105. Lengerich: Pabst Science Publischers. EAN: 9783958533172.

Erharter, Dorothea & Landl, Andreas H. (2017): RoboFIT – Robotik-Forschung, Innovation und Technologieentwicklung in Schulen. In: Billmayer, Franz; Brunner, Hilde & Jansenberger Katharina (Hg.): Shaping the Future. Jubiläumstagung zu 60 Jahre BÖKWE. BÖKWE-Fachblatt Nr. 1/2017.

Peter Judmaier, Frank Michelberger et al. (2016): Gender- und Diversity-Kriterien im sicherheitskritischen Arbeitsumfeld. Ein Leitfaden zur methodengestützten Evaluierung. Berlin: epubli. ISBN: 978-3-7418-0996-5.

Erharter, Dorothea (2016): PAMM. Wer schützt uns vor den Gefahren im Netz? Dokumentation der AG Sicherheit - Freiheit - Identitäten der Tagung Mensch-Maschine-Kommunikation 2016 im November 2016 in Wien. In: Telekom IT Report 12/2016. S. 24-25. Wien: Report Verlag. Download Publikation (PDF)

Erharter, Dorothea (2016): SeniorInnen und Smartphones bzw. Tablets. Anforderungen an Usability, Funktionalitäten, Bildungsangebote, Kaufberatung & Support. In: Stöckl, Claudia, Kicker-Frisinghelli, Karin & Finker, Susanna (Hrsg.): Die Gesellschaft des langen Lebens. Soziale und individuelle Herausforderungen. Bielefeld: Transcript. ISBN: 978-3-8376-3426-6. Zum Verlag

Landl, Andreas (2015): A. H. Fried. Wegbereiter des Friedensjournalismus. In: Grünewald, Guido (Hg.): Alfred Hermann Fried: "Organisiert die Welt!". Der Friedens-Nobelpreisträger, sein Leben, Werk und bleibende Impulse. S.100-124. Bremen: Donat. ISBN-13: 978-3943425505.

Erharter, Dorothea (2015): Gendergerechtes Forschungsdesign an der Schnittstelle Mensch - Technik. In: Pielot, Martin, Diefenbach, Sarah & Henze, Niels (Hrsg). Mensch & Computer 2015 - Proceedings. München: De Gruyter. ISBN-13: 9783110443349.

Erharter, Dorothea & Xharo, Elka (2015): Bedürfnislandschaft älterer Menschen in Österreich. In: Pielot, Martin, Diefenbach, Sarah & Henze, Niels (Hrsg). Mensch & Computer 2015 - Proceedings. München: De Gruyter. ISBN-13: 9783110443349.

Erharter, Dorothea (2015): Gender- und Diversity-Dimensionen in der Entwicklung von IKT-Projekten. In: Barke, Helena, Siegeris, Juliane, Freiheit, Jörn & Krefting, Dagmar (Hrsg). Gender und IT-Projekte: Neue Wege zu digitaler Teilhabe. Leverkusen. Budrich UniPress Ltd. ISBN 978-3863887094.

Amann-Hechenberger, Barbara; Buchegger, Barbara; Erharter, Dorothea; Felmer, Viktoria; Fitz, Bernadette; Jungwirth, Bernhard; Kettinger, Marlene; Schwarz, Sonja; Knoll, Bente; Schwaninger, Teresa & Xharo, Elka (2015): Tablet & Smartphone: Seniorinnen und Senioren in der mobilen digitalen Welt. Forschungsbericht zum Projekt "mobi.senior.A". Unter Mitarbeit von Daniela Kraler, Andreas H. Landl, Elisabeth Olsacher und Georg Spreitzer. Wien. Download Publikation (PDF)

Erharter, Dorothea, Xharo, Elka (2014): Gendability. Gender & Diversity bewirken innovative Produkte. In: Marsden, Nicole & Kempf, Ute. Gender-UseIT - HCI, Web-Usability und User Experience unter Gendergesichtspunkten. Oldenbourg. ISBN 978-3110356977. S. 127-141

Xharo, Elka; Erharter, Dorothea (2014): SeniorInnen und Usability bei Smartphones und Tablets. In: Markus Seidl und Grischa Schmiedl (Hg.): Forum Medientechnik - Next Generation, New Ideas. Beiträge der Tagung 2014 an der Fachhochschule St. Pölten, 26. und 27.11.2014. Glückstadt: Werner Hülsbusch. ISBN 978-3-86488-072-8. S. 255–268. Zur Publikation

Erharter, Dorothea (2014): Gender- und Diversity-Faktoren in interaktiven Medien. In: Markus Seidl und Grischa Schmiedl (Hg.): Forum Medientechnik - Next Generation, New Ideas. Beiträge der Tagung 2014 an der Fachhochschule St. Pölten, 26. und 27.11.2014. Glückstadt: Werner Hülsbusch. ISBN 978-3-86488-072-8. S. 43–56. Zur Publikation

Erharter, Dorothea; Jungwirth, Bernhard; Schwarz, Sonja; Knoll, Bente; Posch, Patrick; Xharo, Elka (2014): Smartphones, Tablets und App für Seniorinnen und Senioren. In: Kempter, Guido & Ritter, Walter (Hrsg.) (2014). Assistenztechnik für betreutes Wohnen. Beiträge zum Usability Day XII. Lengerich: Pabst Science Publishers. ISBN 978-3-89967-943-4. Download Publikation (PDF).

Erharter, Dorothea (2013): GUT - Gender & Diversity, Usability und Testing als Qualitätssicherung von Apps und Websites. Guideline (1,2 MB). Checklist Reflexion (150 KB). Heuristik Apps & Tablets (373 KB). Heuristik Websites (336 KB).

Erharter, Dorothea, Bali, Susi (2012): Einflussfaktoren in Mädchen-in-die-Technik-Workshops. Auf Basis einer Gesamtevaluation 6 Jahre Roberta. Wien 2012. Download Publikation (PDF)

Erharter, Dorothea (2012): Gendability: Was hat Usability mit Geschlecht zu tun? In: Guido Kempter (Hg.): Technik für Menschen im nächsten Jahrzehnt. Beiträge zum Usability Day X, 1. Juni 2012. Usability Day. Lengerich: Pabst Science Publishers. 978-3899678024. S.221-235. Download Publikation (PDF).

Erharter, Dorothea, Landl, Andreas (2011): Systemisches Konsensieren auf dem Weg zu einer partnerschaftlichen Gesellschaft. In: Siegfried Schrotta (Hg.) (2011): Wie wir klüger entscheiden: einfach - schnell - konfliktlösend. Gratkorn: Styria Press. ISBN 978-3901921445.

Erharter, Dorothea (2011): Systemisches Konsensieren in Vereinen. In: Siegfried Schrotta (Hg.) (2011): Wie wir klüger entscheiden: einfach - schnell - konfliktlösend. Gratkorn: Styria Press. ISBN 978-3901921445.

Landl, Andreas (2011): Systemisches Konsensieren als individuelle und kollektive Methode der Philosophie. In: Siegfried Schrotta (Hg.) (2011): Wie wir klüger entscheiden: einfach - schnell - konfliktlösend. Gratkorn: Styria Press. ISBN 978-3901921445.

Landl, Andreas (2011): Das Tripolis-Attentat und die Friedensbewegung. In: Wilhelm Urbanek (Hrsg.): 100 Jahre Friedensnobelpreis an Alfred Hermann Fried. Verlag Bezirksmuseum Alsergrund. Wien. ISBN 3-902140-08-9.

Erharter, Dorothea (2008): Bildschirmbasierte Applikationen für ältere User. In: Maier, Edith, Roux, Pascale (Hrsg.): Seniorengerechte Schnittstellen zur Technik. Lengerich: Pabst Science Publishers. ISBN 978-3899674675.

Erharter, Dorothea (Hrsg.) (2006): Gender Mainstreaming in Bildungseinrichtungen. Tagungsband zur gleichnamigen Tagung am 9. Juni 2006 im Museumsquartier Wien. Wien: Verlag Forum Neue Medien. ISBN 978-3902520036.

Erharter, Dorothea (2005): Usability für wen? Diversität in interaktiven Anwendungen. in: FH St. Pölten (Hrsg.): Attention, Interest, Desire, InterAction? Facts. Band 4. Wien: Böhlau. ISBN 978-3205774471.

Erharter, Dorothea (2005): Barrierefreiheit und Usability - Web-Usability für wen? in: Hassenzahl, M.; Peissner M. (Hrsg.) (2005). Usability Professionals 2005. Proceedings des dritten GC-UPA-Tracks. German Chapter der Usability Professionals' Association e.V., Stuttgart.

Bettina Thurnherr et al. (2005): HCI-Ausbildung in Österreich. Ein Überblick. in: Hassenzahl, M.; Peissner M. (Hrsg.) (2005). Usability Professionals 2005. Proceedings des dritten GC-UPA-Tracks. German Chapter der Usability Professionals' Association e.V., Stuttgart.

Publikationen im Bereich Wirtschafts- und Sozialforschung

Finder, Ruth; Landl, Andreas; Europäischer Binnenmarkt und Regionalentwicklung - Perspektiven für Österreich; Wien; Verlag Orac; Jahr 1990; 210 S.; Schriftenreihe des Ludwig Boltzmann-Institutes für Wachstumsforschung; Band 13; Literaturverz. S. 207 - 210;

Landl, Andreas; Spezielle Konversionspolitik: Arbeitsumstellung und Umstellungsarbeit in Österreich - lokal und global befriedigendere Produktion statt Rüstung; Jahr 1988; 114 Bl.; Hochschulschrift; Wien, Univ., Dipl.-Arb.

Landl, Andreas; Branchenanalysen: Land- u. Forstwirtschaft (S. 11-57), Nahrungs- und Genussmittel (S. 151-187); in: Fleissner, Peter; Technologie und Arbeitswelt in Österreich, Bd. 2; Jahr 1987;

Landl, Andreas; Ragacs, Christian; Militarismus und Ökonomie in Österreich; Wien; Verlag Ragacs; Jahr 1986; 62 S.

Landl, Andreas; Arbeitsgemeinschaft für Zivildienst, Soziale Verteidigung und Gewaltfreiheit (Hg.) Schatten über Österreich: Abfangjäger - das Milliardenspiel; Wien; Verlag: ARGE für Zivildienst, Jahr 1984, 34 S.; Sondernummer des "Gewaltfreien Widerstandes" ; 1984

Publikationen im Bereich Architektur und Kunst

Erharter, Dorothea: Passages. in: Elise Feiersinger, Joost Meuwiesen, Heidi Pretterhofer (Hrsg.): Örbanism. Texte aus Österreich. Approaches to Urbanism in Austria. Wien: Edition Selene 2002

Erharter, Dorothea: Memory. in: Klaus Metzler (Hrsg): III-Stein. Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im Steinbruch Mellau, Vorarlberg. Frankfurt 1997

Erharter, Dorothea: Durchgang. Diplomarbeit bei Prof. Dr. Dipl. Ing. Joost Meuwissen, Institut für Städtebau, TU Graz. Graz 1996

Erharter, Dorothea: Das letzte Haus. in: Steirischer Herbst (Hrsg.): Das letzte Haus. Katalog zum Internationalen Plakatwettbewerb. Graz 1995

Erharter, Dorothea, Metzler, Klaus: Geidorfplatz. in: Auf die Plätze. Katalog zur gleichnamigen Ausstellung. Graz 1994

Erharter, Dorothea: Geschwindigkeitsmuseum. in: Marc Mer: (Kunst(Museum(Stadt))). Versuche und Versuchungen für eine dialogische Architektur zwischen Behälter und Verhältnis. Wien: Triton Verlag 1997

Erharter, Dorothea: Ort/Ort der Erinnerung/Programm/Knotenpunkt. in: Raimund Abraham: Grenzlinien/Borderlines. Eine Odyssee/an Odyssey. Katalog zur gleichnamigen Ausstellung. Graz 1989

Diplomarbeitsbetreuungen aus dem Bereich Usability (Auszug)

Wenn Sie eine Diplomarbeit (PDF) zugeschickt bekommen wollen, kontaktieren Sie uns unter d.e@zimd.at.

  • Gepart, Klara: TV-Shoping. Konzeption einer Applikation für Interaktive TV. Diplomarbeit bei Dorothea Erharter. St. Pölten 2007
  • Neugschwentner, Johannes: Der benutzerorientierte Desktop. Entwicklung einer einfach bedienbaren Dateiverwaltung. Diplomarbeit bei Erharter, Dorothea. St. Pölten 2007
  • Hofer, Bettina: Webmail für technikferne User. Diplomarbeit bei Erharter, D. St. Pölten 2006
  • Punz, Anita: Content Management Systeme für technikferne User. Diplomarbeit bei Erharter, Dorothea. St. Pölten 2006
  • Klinser, Barbara: Werbewirkung im Internet. Diplomarbeit bei Erharter, D. St. Pölten 2006
  • Ruckendorfer, Andreas: Interaktive Menü- & Toolbarnavigationen für Softwareprogramme in der Automatisierungstechnik. Diplomarbeit bei Erharter, Dorothea. St. Pölten 2006
  • Freydl, Hermine: Web-Usability für Vorschulkinder. Diplomarbeit bei Erharter, D. St. P. 2006
  • Kübel, Michael: Benutzerorientierung von Glücksspielen für interaktives digitales Fernsehen. Diplomarbeit bei Erharter, Dorothea. St. Pölten 2006
  • Stadler, Isabella: Webanwendungen für ältere Menschen. Diplomarbeit bei Erharter, Dorothea. St. Pölten 2005
  • Wieser, Manuel: Interkulturelles Webdesign. Diplomarbeit bei Erharter, D. St. Pölten 2005
  • Juster, Julia: Benutzerinnengerechter Aufbau von Reiseinformationen im Web für alleinreisende Frauen. Diplomarbeit bei Erharter, Dorothea. St. Pölten 2005
  • Engelhart, Karl: Geschlechtsspezifische Wahrnehmung von Webapplikationen. Diplomarbeit bei Erharter, Dorothea. St. Pölten 2005
  • Kugler, Gabi: Markt- und Usability-Analyse von WAP. Diplomarbeit bei Erharter, Dorothea. St. Pölten 2005
  • Hastik, Richard: Entwicklung eines User-Interface Evaluationstools. Diplomarbeit bei Erharter, Dorothea. St. Pölten 2005

Radiosendungen von Andreas H. Landl

  • 2004-2002 Radio Afrika International auf ORF 1476 Redaktionelle Leitung des Radio Magazins: Friedensstiftung ~ Peace Conversation
  • Sa. 01.05.2004 - 18. Sendung - 25 Min. Afrika im Schatten der EU-Osterweiterung - Beispiel 10 Jahre Genozid in Ruanda
  • Sa. 03.04.2004 - 17. Sendung - 25 Min. Desto mehr Gewalt desto weniger Revolution oder desto proletarischer die Gewalt desto besser? Antikrieg in Wien: Arten und Abarten der Friedensdemonstration
  • Sa. 06.03.2004 - 16. Sendung - 25 Min. Probleme des Antikrieges - Ein Jahr nach dem Irakkrieg
  • Sa. 07.02.2004 - 15. Sendung - 25 Min. Kritische Rundschau zur Jahreswende - Vorschau
  • Sa. 03.01.2004 - 14. Sendung - 25 Min. Kritische Rundschau zur Jahreswende - Rückschau
  • Sa. 06.12.2003 - 13. Sendung - 25 Min. Friedensbildung - Gewaltfreie Computerspiele forcieren Verein ACOS in Linz
  • Sa. 08.11.2003 - 12. Sendung - 25 Min. 2. Friedensforum Sa. 06.10.2003 - Sonderbericht
  • Sa. 06.09.2003 - 11. Sendung - 30 Min. Altweiber-Sommer-Mix: In Memoriam Wiener Afrikakulturdorf - Interviews: Interreligiöser Dialog (Gstrein) - Gewerkschaft und EU-Militarisierung (Greif - internationaler Sekretär der gpa)
  • Sa. 02.08.2003 - 10. Sendung - 30 Min. Militarisierung und Friedensbewegung - How to win the Peace-Game?
  • Sa. 05.07.2003 - 9. Sendung - 30 Min. Schurkenstaat und Staatsterrorismus - Frieden durch Krieg im Irak und anderswo Zu Gast im Studio: Dr. Eva-Maria Hobiger, österreichische Radio-Onkologin, die Hilfsprojekte für den Irak ("Aladins Wunderlampe") und Südosteuropa ins Leben rief und soeben aus dem Irak zurückgekehrt ist.
  • Sa. 07.06.2003 - 8. Sendung - 30 Min. Hilfe Afrika - Friedenspolitik im blinden Fleck des Nordens
  • Sa. 03.05.2003 - 7. Sendung - 30 Min. Afrika - Konflikte im Schatten des Irakkrieges
  • Sa. 05.04.2003 - 6. Sendung - 30 Min. US-Geofaschismus und der Brandherd Irak? Interviews mit den Friedensforschern Galtung, Johan und Kubbig, B.W., Friedensforscher und(Hg.) des Buches "Brandherd Irak" - Eine Gegenüberstellung von zwei unterschiedlichen Positionen der Friedensforschung und Konfliktbearbeitung
  • Sa. 01.03.2003 - 5. Sendung - 30 Min. Galtung's Tipps für die neue Friedensbewegung - Collage eingebettet in Originaltöne und Kommentare zur Wiener Friedensdemonstration am 15.02.2003 - Boykott von Kriegfördernden Firmen - welche Bücher informativ sind? - Nahostkonferenz in Österreich von der Regierung oder der Zivilgesellschaft veranstaltet
  • Sa. 08.02.2003 - 4. Sendung - 30 Min. Europäischer Anti-Kriegstag" am 15.02.2003 - "Der Krieg im Irak - die wahren Hintergründe": Interview mit dem Friedensforscher Karl Kumpfmüller
  • Sa. 04.01.2003 - 3. Sendung - 30 Min. Finanzierung von NGO-Friedensarbeit - Friedensstiftung/en Interview mit Weidl, Christina von World of NGO in Wien
  • Sa. 07.12.2002 - 2. Sendung Waffenexport- und Waffenhandelskontrolle - Interview mit Roy Isbister von Saferworld in Wien (Sept. 2002) über Waffenexport- und Waffenhandelskontrolle bei der Expertentag über Kleinwaffen und Kriegsmaterialgesetz - Musik: Café Drechsler und Stevie Wonder
  • Sa. 02.11.2002 - 1. Sendung - 30 Min. Toleranz - Interview mit Dieter Senghaas im Friedenszentrumn Schlaining Ö1-Europajournal ORF - Gestalter der Sendungen
  • Fr. 13.09.2002 Beitrag im Europajournal Überwindung der Teilung Europas
  • Fr. 19.07.2002 Beitrag im Europajournal Europa Macht Frieden