Gruppenaufnahme aus dem Workshop Robina, ZIMD

Robina

"Ich kann gar nicht glauben, dass wir das gemacht haben!" (Maja, 8 Jahre)

Robina

Robina hat einen Wildtierzoo, und besucht damit Mädchen in Volksschulen.

Die Mädchen bauen zuerst aus Legosteinen Roboter-Tiere: Affen, Vögel, Löwen oder Krokodile. Dann programmieren sie die Tiere, so dass sie zum Beispiel verschiedene Geräusche machen, wenn sie fressen oder mit den Flügeln schlagen, oder dass sie trommeln oder tanzen.

Die Mädchen erfinden selbst eine Geschichte dazu. Sie gewinnen dadurch Selbstvertrauen in technischen Fächern.

  • Zielgruppe sind Mädchen in der 3. und 4. Volksschulklasse.
  • Die Workshops für Wiener Schulen finden im TGM statt.
  • Für Workshops außerhalb Wiens kommen wir in die Schule.
  • Die Workshops dauern 3,5 bis 4 Stunden samt Pausen.
  • Die Robina-Workshops sind für die Schulen kostenlos.

Aufbauend auf den WeDo-Baukästen von Lego hat das ZIMD das didaktische Konzept für dieses Mädchenprojekt entwickelt.

Drei Mädchen arbeiten gemeinsam an ihrem bunten Roboter aus Lego. Das Mädchen links, liest die Bauanleitung dazu. "Robina", ZIMDAndreas Landl sitzt mit einer Gruppe Buben am Tisch. Die Buben programmieren auf Laptops die selbst gebauten Roboter, dir vor ihnen auf dem Tisch stehen. "Robina", ZIMDDrei Buben sitzen an einem Tisch. Zwei von ihnen lesen die Bauanleitung für ihren Roboter. Der Bub links baut am Roboter. "Robina", ZIMDDrei Buben sitzen an einem Tisch vor einem Laptop. Der Bub in der Mitte erklärt etwas. Sie programmieren den Roboter, der vor ihnen auf dem Tisch steht. "Robina", ZIMDVier Mädchen programmieren am Laptop den selbst gebauten, bunten Roboter, der vor ihnen auf dem Tisch steht. "Robina", ZIMDZwei Buben sitzen vor dem Laptop bei der Programmierung ihres selbst gebauten Roboters, der verkabelt vor ihnen auf dem Tisch steht. Beide Buben lächeln. "Robina", ZIMD