Drei Mädchen präsentieren ihre selbst gebauten Roboter, Robo4earth, ZIMD

Robo4earth

SchülerInnen erfinden Roboter zu den Menschheitszielen.

Robo4earth

SchülerInnen lernen zunächst die "Menschheitsziele" (SDGs*) kennen. Dann erfinden sie einen Roboter, der eines dieser Probleme lösen hilft. Sie bauen ihn und programmieren seine Geschichte.

* SDGs: Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen.

Dies wirkt auf mehreren Ebenen:

  • Die Kinder lernen, dass Technologieentwicklung Sinn stiften kann.
  • Für Mädchen wird Technik dadurch interessanter.
  • Für Buben wird damit der Konnex von Technik zu Kampf und Krieg durchbrochen, der vielfach bereits früh (durch Spielzeug und nicht altersgerechte Games etabliert ist).
  • Die Kinder kommen von einer konsumierenden Technikhaltung in eine mitgestaltende, produktive Haltung.
  • Kosten: Für die Schulen im Jahr 2022 kostenlos, da im Rahmen des Projekts RoboSDG durch das Frauenministerium finanziert.

Die SchülerInnen lernen implizit, dass Technologieentwicklung zur Lösung echter Probleme beitragen soll und nicht zu Technik um der Technik willen.

  • Zielgruppe sind SchülerInnen in der 1. Klasse Sekundarstufe.
  • Die Workshops dauern 5 Stunden samt Pausen.