Buben und Mädchen arbeiten in Kleingruppen an Tischen an ihrem Game Design, ZIMD

Game Design

Game Design

In Anlehnung an bestimmte Computerspiele entwickeln die SchülerInnen Game Designs für reale Spiele, also Brettspiele oder Indoor-Spiele. Sie beschäftigen sich mit dem Thema Spiel einmal anders und kommen dadurch von einer konsumierenden in eine gestaltende Rolle.

Im Workshop werden unterschiedlichste Bereiche der Spiele-Entwicklung angeschnitten: Game-Design - welche Mechaniken brauche ich im Spiel? Level-Design - wie muss das Level gestaltet werden, um eine gute Balance zwischen fordernd und schaffbar zu halten. Game-Art - die Gestaltung und das Aussehen der einzelnen Spielelemente.

  • Zielgruppe sind Schüler*innen von der 6. bis zur 10. Schulstufe.
  • Die Workshops finden in der Schule statt.
  • Die Workshops dauern 3,5 Stunden samt Pausen.
  • Ein Workshop kostet 900 €. (Leider gibt es derzeit dafür keine Förderung.)

Gemeinsam mit dem ZIMD hat die FH Hagenberg das didaktische Konzept für die Game-Design-Workshops entwickelt.

Falls Sie selbst mit den SchülerInnen einen Game-Design Workshop durchführen wollen, finden Sie auf unserer Projektwebsite einen Leitfaden und ein Arbeitsblatt.

Drei Burschen sitzen an einem Tisch und zeichnen ihr Game Design auf ein großes rotes A2-Blatt, "Game Design", ZIMDFoto eines quadratischen Spielbrettes mit schwarzen, weißen, grünen und roten Spielsteinen, "Game Design", ZIMDDrei Mädchen sitzen an einem Tisch und ein Mädchen schreibt am Konzept für ihr Game Design, "Game Design", ZIMDMan sieht ein selbst gezeichnetes Spielfeld mit grünen und rosa Feldern. Eine Hand setzt eine Spielfigur auf ein Spielfeld. "Game Design", ZIMDBuben und Mädchen sitzen in Kleingruppen an Tischen und arbeiten an ihren Spielen. Sie haben Buntpapier, Lineal und Stifte auf ihren Tischen. "Game Design", ZIMDJugendliche stehen rund um einen Tisch, auf dem ihr quadratisches Spielfeld mit Spielfiguren aufgebaut ist. "Game Design", ZIMD